Grüne Muttenz zur Gemeindeversammlung vom 8. Juni

Die Grünen Muttenz blicken mit gemischten Gefühlen auf die Gemeindeversammlung vom 8. Juni 2021 zurück. Beim FEB-Reglement ist die Freude gross über die deutlich angenommene Totalrevision, welche ab August wieder einen bezahlbaren Mittagstisch für Kinder im Primarschulalter ermöglicht.

Die Ablehnung der Windenergieanlage bedauern wir. Es ist für uns nachvollziehbar und auch verständlich, dass die Meinungen insbesondere bzgl. Landschaftsbild unterschiedlich ausfallen. Kein Verständnis haben wir jedoch für die fragwürdigen Behauptungen, dass das Projekt den kantonalen Vorgaben und dem kantonalen Richtplan widerspreche. Als traurigen Höhepunkt zur teilweise emotional geführten Debatte erachten wir die nachweisliche Falschaussage von FDP-Präsident Daniel Schneider, dass der deutsche Bundestag “soeben” den Mindestabstand für Windräder in Deutschland auf 1’000 m zum Siedlungsgebiet beschlossen hätte. Derart stimmungsmachende, reisserische und manipulative Aussagen erachten wir nicht nur als unsorgfältig, sondern auch als unseriös, undemokratisch und einer Gemeindeversammlung nicht würdig. Das Instrument der Gemeindeversammlung ist uns wichtig – wir möchten nach wie vor keinen Einwohnerrat – und daher appellieren wir für einen sachlichen, ehrlichen und fairen Umgang miteinander.

Vorstand Grüne Muttenz

Lukas Süman, Peter Hartmann, Barbara Lorenzetti, Patrizia Tamborrini